Sie befinden sich hier:
Schwarz weiß Foto von Vasiliki Farmaki

Vasiliki Farmaki

Ich kam zum ersten Mal in Kontakt mit ROOTS & ROUTES durch ein Projekt über Rassismus, das von S.Mou.Th in Griechenland koordiniert wurde. Danach begann eine Reihe von Reisen, sowohl persönlich als auch künstlerisch, die die Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen, aus verschiedenen Ländern, in mehreren Disziplinen und mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen beinhaltete.

Das Großartige an ROOTS & ROUTES sind nicht nur die Erfahrungen, die ich sowohl als Mensch als auch als Künstler gemacht habe, sondern auch die Freunde, die ich gewonnen habe, und die Kontakte, die dadurch entstanden sind. Es ist eine Schule fürs Leben. Ich habe mich in vielerlei Hinsicht verbessert, angefangen beim Lernen, wie man ein Thema diskutiert und es von möglichst vielen Standpunkten aus betrachtet, wie man eine Idee entwickelt und besser kommuniziert, wie man aufmerksam zuhört und jede Individualität respektiert, bis hin dazu, wie man unter Druck professioneller und effizienter arbeitet, wie man effektiver kooperiert, wie man verschiedene künstlerische (und nicht künstlerische) Disziplinen kombiniert, mit ihnen arbeitet und vieles mehr.

Von Reise zu Reise wachse ich daran, weiser auf die Entscheidungen zu reagieren, die ich treffe, auf die Art und Weise, wie ich sowohl in meinem Leben als auch in meiner Arbeit agiere und reagiere. Außerdem habe ich, wenn auch nur für eine Weile, erfahren, welche Anstrengungen und Mitarbeiter*innen (außer den Künstler*innen) von einem ganzen Team benötigt werden, um ein Projekt zu vollenden. Das hat mich dazu gebracht, die Arbeit der anderen noch mehr zu respektieren und besser zu verstehen.

Durch ROOTS & ROUTES sind meine Möglichkeiten, mit anderen Disziplinen in Projekten zusammenzuarbeiten, die eine Vielzahl von Künstler*innen und Kunstformen einbeziehen, immer größer geworden, ebenso wie meine Teilnahmen an Festivals, Ausstellungen und an Wettbewerben. ROOTS & ROUTES hat mir nicht nur Wissen und Möglichkeiten geboten, sondern auch Wissbegierde und sowohl den Durst als auch die Möglichkeiten für mehr Experimente.