ROOTS & ROUTES Cologne

iJuLa beim MIXED UP Wettbewerb für kreative Kooperationsprojekte

Sie befinden sich hier:
Kuratoriumsmitglied Minou mit unserer neuen Urkunde
Foto © Yves Sanwidi
12. Januar 2022
Am 12.01.2022 bekamen wir bei der Preisverleihung des MIXED UP Wettbewerbs den diesjährigen Partizipationspreis für das iJuLa-Projekt!

Heute, am 12.01.2022 bekamen wir bei der (digitalen) Preisverleihung des MIXED UP Wettbewerbs für kreative Kooperationsprojekte 2021 in der Kategorie „Partizipation: Unsere Themen, unsere Bühne“ den diesjährigen Preis für das Projekt iJuLa – intersektionale JugendLabore im Veedel (@ijula.veedel) überreicht!

Kuratoriumsmitglied Minou und RRCGN-Mitarbeiter Yves nahmen ihn stellvertretend von dort aus zugeschaltet an und beantworteten im Interview ein paar kurze Fragen, musikalisch wurde das Event von der in iJuLa entstandenen Band @diehorsecocks mit drei neuen Songs begleitet.

Ein großer Dank für diese Auszeichnung gilt der Jury und dem bkj – Verband für kulturelle Bildung, auch für die spontane und gelungene Umverlagerung in den digitalen Raum.

Ein Einblick in die Entscheidung der Jury für das iJuLa-Projekt:

Offen gestaltete Räume, in denen sich junge Erwachsene mit Themen der Queerness und gesellschaftlicher Diversität beschäftigen – das sind die selbstbestimmten und empowernden Jugendlabore in Köln. Sie ermöglichen experimentelle Freiräume und, wo nötig, auch Safer Spaces für junge Menschen mit und ohne Diskriminierungserfahrung. Die jungen Teilnehmer*innen selbst stehen im Mittelpunkt des Projekts und sind die selbstbewussten Multiplikator*innen ihrer Anliegen: Sie geben als junge Künstler*innen ihre Expertise weiter, werden zu engagierten Kurator*innen von Ausstellungen und verbreiten ihre Erfahrungen in einem eigenen Magazin und auf Videoplattformen. Beeindruckende Reichweite inklusive. Das tragende und dynamische Netzwerk aus Jugend-, Kultur- sowie Antidiskriminierungsarbeit schafft einen Rahmen und erweitert sich nach den Wünschen der jungen Menschen. Die Erwachsenen treten in den Hintergrund, damit Jugendliche selbstwirksam und nach ihren Vorstellungen Kunst, Jugendkultur und Alltagskultur verbinden können. Die Jury ist überzeugt: Alles bleibt gestaltbar, selbstbestimmt und nachhaltig!

Zum Artikel des bkj über iJuLa geht’s hier. In jedem Fall: Wir bedanken uns herzlich!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp