Sie befinden sich hier:
iJuLa – intersektionale Jugendlabore im Veedel
Mit Kunst neue Räume schaffen: Für ein buntes Köln für uns alle. Von 2020 bis 2024 läuft das iJuLa-Projekt, das erste PopUp-Kreativlabor hat im Juli 2021 in der Herthastraße in Zollstock eröffnet!
MEHR INFOS
#RRXP – The ROOTS & ROUTES Experience
Künstler*innen aus 6 bis 10 Ländern. Zwei Wochen gemeinsames Entwickeln von Ideen, Musikstücken, Szenen. Eine gemeinsame transdisziplinäre Inszenierung. Mach mit!
MEHR INFOS
RRCGN Baltrum-Projekte
Jedes Jahr im November fahren wir mit jungen Künstler*innen aus mehreren Ländern auf die Nordseeinsel Baltrum. Zwischen Dünen, Sturm und Sandstrand entstehen in Kleingruppen spannende künstlerische Projekte.
MEHR INFOS
Voriger
Nächster
Eine Person wird vor dunklem Hintergrund gefilmt und ist auch auf dem Kameramonitor zu sehen. Foto: Francesca Pignanelli

Baltrum 2021 – Future Lab Young Europe

Wegen Corona ein ganzes Jahr später als geplant startete am 1. November 2021 das zweite Future Lab Young Europe. 35 junge Künstler*innen aus 6 Ländern lebten und arbeiteten zwei Wochen lang gemeinsam auf der Nordseeinsel Baltrum. Hier entstand ein Laborraum für Austausch, Experimente und Innovation rund um das Thema „Zukunft“.

Eine Person mit einem künstlerisch-abstrakten Voglekostüm steht auf einer Wiese in der Dämmerung, schaut schräg nach oben und breitet die Flügel aus. Foto: Gabriele Cinti

Baltrum 2019 – Future Lab Young Europe

38 junge Erwachsene aus 6 Ländern trafen sich für 2 Wochen auf Baltrum und entwickelten in kleinen, international gemischten Arbeitsgruppen Zukunftsvisionen, die Risiken und Chancen aktueller Entwicklungen in die Zukunft projizieren.

Eine Person auf einer Bühne wird mit einem Scheinwerfer mit den Regenbogenfarben angestrahlt. Foto: Almut Elhardt

Young Arts for Queer Rights and Visibility (#YAfQRaV)

Das Projekt bot einen Rahmen, der junge Künstler*innen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und Gender-Selbstdefinitionen ermutigte, andere junge Menschen mit starken Botschaften für LSBTTIQ* Gleichberechtigung, Inklusivität und Diskriminierungsfreiheit zu erreichen. Sie wurden dabei unterstützt, sich für die Rechte, Sichtbarkeit und Anerkennung queerer Menschen einzusetzen.

Nahaufnahme einer Person mit grünen Augen, braunen Haaren und einer Blauen Kapuze. Foto: Rebecca Lena

Art4Act

In diesem zweijährigen transnationalen Projekt setzten sich 8 Partnerorganisationen aus ganz Europa und Tunesien für gesellschaftlichen Zusammenhalt und gegen Diskriminierung, Rassismus und Islamfeindlichkeit ein.

Eine Person mit freiem Oberkörper wird von einem Licht angeleuchtet, schaut in die Ferne und hat ein Puderdöschen in der Hand. Im Hintergrund ist diese Person auf einem Bildschirm zusehen, auf dem die Person sich rasiert. Foto: Aileen Wessely

Baltrum 2015 – (De-)Construct Gender

Junge Künstler*innen aus 9 Ländern kamen auf der Nordseeinsel Baltrum zusammen, um gemeinsam Kurzfilme, Songs, Musikvideos und kleine Liveperformances zum Thema „Gender“ zu entwickeln.

Eine Person mit einer Gitarre steht in der Mitte und links und rechts sitzen eine Person mit einer Bass-Gitarre und eine Person mit einem Cajón. Foto: Yomi Hitijahubessy

Baltrum 2014 – Music and Media for an Open Europe

Beim allerersten Projekt unseres Vereins ging es mit 48 Menschen aus 8 Ländern auf die Nordseeinsel Baltrum: Im kalten Novemberwind entstanden Filme, Songs und Performances für ein weltoffenes Europa.

Vier Personen gehen einen Weg entlang. Links und Rechts sind wiese und Dünen, im Hintergrund ist ein Gebäude. Foto: Rebecca Lena

Baltrum

Seitdem die allererste von RRCGN organisierte internationale Begegnung im November 2014 auf die Nordseeinsel Baltrum führte, sind wir fast jedes Jahr hier: Zwischen Sandstrand, Herbststürmen und Wattenmeer arbeiten junge Künstler*innen in international gemischten Kleingruppen an gemeinsamen thematischen Produktionen.