Sie befinden sich hier:
iJuLa – intersektionale Jugendlabore im Veedel
Mit Kunst neue Räume schaffen: Für ein buntes Köln für uns alle. Von 2020 bis 2024 läuft das iJuLa-Projekt, das erste PopUp-Kreativlabor hat im Juli 2021 in der Herthastraße in Zollstock eröffnet!
MEHR INFOS
#RRXP – The ROOTS & ROUTES Experience
Künstler*innen aus 6 bis 10 Ländern. Zwei Wochen gemeinsames Entwickeln von Ideen, Musikstücken, Szenen. Eine gemeinsame transdisziplinäre Inszenierung. Mach mit!
MEHR INFOS
RRCGN Baltrum-Projekte
Jedes Jahr im November fahren wir mit jungen Künstler*innen aus mehreren Ländern auf die Nordseeinsel Baltrum. Zwischen Dünen, Sturm und Sandstrand entstehen in Kleingruppen spannende künstlerische Projekte.
MEHR INFOS
Voriger
Nächster
Mehrere Personen sitzen nebeneinander. Die Person im Vordergrund ist scharfgestellt, die Personen im Hintergrund sind unscharf. Foto © Aileen Wessely

The ROOTS & ROUTES Peer Coach Academy 2021

Nach einer vierjährigen Pause fand 2021 endlich wieder eine ROOTS & ROUTES Peer Coach Academy statt – diesmal im Rahmen des Projekts „iJuLa – intersektionale JugendLabore im Veedel“. 20 junge Künstler*innen nahmen an der Blockseminarphase in Heek teil.

Menschen mit Mund-Nasenschützen sitzen in einem bequemen Raum mit Sofas

iJuLa – Intersektionale JugendLabore im Veedel

Das iJuLa-Projekt öffnet Räume, in denen künstlerisch an intersektionalen und an queeren Themen gearbeitet werden kann. Wir laden junge Künstler*innen ein, diese Räume mit uns zu gestalten und sie mit Leben und Ideen zu füllen.

Mehrere Menschen sitzen in einem Kreis zusammen. Eine Person ist weiter vorne im Bild und klebt eine Karteikarte auf ein Plakat. Foto © Yves Sanwidi

iJuLa Kick-off Academy 2020

Im Oktober 2020 machten sich 18 Mitglieder des iJuLa-Jugendkuratoriums auf den Weg von Köln nach Heek: Bei der 10-tägigen iJuLa Kick-off Academy wurden Ideen für Angebote, Workshops und Events im zukünftigen iJuLa-Raum entwickelt.

Mehrere Jugendliche stehen mit Masken im Wald

ROOTS & ROUTES goes Bergisch Gladbach 2020

Die alljährliche Herbstferien-Workshopwoche „ROOTS & ROUTES goes Bergisch Gladbach“ fand 2020 verknüpft mit dem Projekt „iJuLa – intersektionale Jugendlabore im Veedel“ statt. Unter dem Motto „Hip-Hop für Demokratie“ setzten sich 29 Jugendliche künstlerisch mit dem Thema „Angst“ auseinander.

Eine Mirkowelle von innen mit einem zerplatzen Ei. Das Bild hat einen Schritzug auf dem Fail again. Fail better! - Theaterworkshop steht.

Fail again. Fail better!

Von Oktober 2020 bis März 2021 beschäftigten sich 15 Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren aus Köln intensiv mit dem Thema scheitern. In der gemeinsamen Auseinandersetzung mit diesem Thema entstand eine spannende Online-Theateraufführung.

Eine Person mit einem künstlerisch-abstrakten Voglekostüm steht auf einer Wiese in der Dämmerung, schaut schräg nach oben und breitet die Flügel aus. Foto: Gabriele Cinti

Baltrum 2019 – Future Lab Young Europe

38 junge Erwachsene aus 6 Ländern trafen sich für 2 Wochen auf Baltrum und entwickelten in kleinen, international gemischten Arbeitsgruppen Zukunftsvisionen, die Risiken und Chancen aktueller Entwicklungen in die Zukunft projizieren.

Vier Personen stehen gemeinsam in einem Raum und schauen in die Kamera. Sie präsentieren ihre 'Kontaktlinse' T-shirts und halten ein Manati Stofftier in der Hand. Foto © Sascha Düx

Kontaktlinse – Köln ist voller Kunst!

Die Instagram-Plattform „Kontaktlinse“ bietet einen Raum für Künstler*innen aus Köln, um sich selbst und die eigene Kunst vorzustellen. Unabhängig von Kunstform, Genre, professionellem Anspruch werden hier Menschen mit einer kreativen Leidenschaft porträtiert.

Fünf Personen spielen gemeinsam an einem E-Piano. An ihren Handgelenken ist ein langer Stoffwurm festgemacht, sodass dieser sich Bewegt, wenn sie spielen. Foto © Nora Schwarz _ Nora Mangu Photography

The ROOTS & ROUTES Experience 2019

40 junge Künstler*innen aus verschiedenen Ländern entwickelten zwei Wochen lang gemeinsam die Arbeitsmethoden, die sich während des Vorläufer Projektes 2017 ausbildeten, weiter. Gecoacht von professionellen Künstler*innen entstand dabei eine interdisziplinäre Bühnenperformance.

Zwei Personen halten langstielige Lampen, darunter tanzt eine dritte Person. Foto: Almut Elhardt

Street to Stage

Jugendliche aus urbanen Tanz-Szenen sind mit großen Fragen konfrontiert: wie können künstlerische Berufswünsche verwirklicht und wie die eigenen Talente und Fähigkeiten weiterentwickelt werden? Die Tänzerinnen, Choreografinnen und Tanzdozentinnen Daniela Rodriguez Romero und Bahar Gökten von nutrospektif brachten ihre eigenen Erfahrungen ein, um die Teilnehmenden innerhalb dieser Spannungsfelder zu begleiten.

Eine Person mit einer blau leuchtenden Kugel im Mund, hält sich zwei von diesen auch an die Augen. Foto © Rebecca Lena

Generation Europe – Arts and Social Responsibility

Generation Europe ist ein Netzwerk von 45+ Jugendorganisationen aus 16 Ländern. In dessen Rahmen koordinierte RRCGN von 2018 bis 2020 eine Partnerschaft mit CCC Florenz/Italien und SMouTh Larissa/Griechenland; mit Jugendbegegnungen und lokalen Gruppen um Thema „Arts and Social Responsibility“ in den beteiligten Ländern.